Die spinnen, die NPDler

Eigentlich ist es ja (fast) jedem klar: Extremisten und Faschisten sind Spinner. Diese zugegebenermaßen nicht ganz schmeichelhafte Bezeichnung hat es dank Bundespräsident Joachim Gauck aufs politische Parkett geschafft.  Warum NPD-Anhänger nun eigentlich Spinner sind – mit freundlicher Genehmigung des Bundesverfassungsgerichts.

Inländerfreundlich, nicht ausländerfeindlich
 Gegen „Türken in der Türkei“ hat die NPD nichts – nur hier will man sie eben nicht haben. Angehörige anderer Rassen bleiben nämlich schon aufgrund ihrer Genetik „körperlich, geistig und seelisch immer Fremdkörper“*. Von Ausländerfeindlichkeit könne trotzdem nicht die Rede sein, die NPD sei eben einwanderungsfeindlich und inländerfreundlich**. So kann man es auch drehen. Immerhin gibt die NPD in ihren FAQs zu, dass die Frage nach der ausländerfeindlichen Gesinnung zu den Klassikern unter den Vorwürfen an die Partei gehört.

Antisemitismus
Antisemitismus bedeutet Abneigung oder Feindschaft gegenüber Juden und fand 1934 das erste Mal Erwähnung im Wörterbuch. Dass Antisemitismus nicht lediglich Kritik an Juden oder jüdischen Interessenverbänden bezeichnet, sollte daher auch der NPD bekannt sein. Dennoch sieht die Partei ihre Vorwürfe um den „Schuldkult“, der „ewigen jüdischen Opfertümelei“ und der „psychologischen Kriegsführung jüdischer Machtgruppen gegen unser Volk“ als berechtigte Kritik. Immerhin sei es das Ziel der „Holocaust-Industrie“, die Deutschen finanziell auszupressen***. Vielleicht sollte die NPD den Unterschied zwischen Antisemitismus und Kritik doch noch einmal im Duden nachschlagen.

Bildung
Die NPD äußert sich auch zu Bildung und befürwortet diese ausdrücklich. Komisch, da Bildung bekanntlich eigenes Denken und Hinterfragen fördert. Aber auch hier enttäuscht die NPD nicht: „Wir sprechen uns dafür aus, daß in stark überfremdeten Ballungsgebieten mit hohem Ausländeranteil deutsche und ausländische Kinder in getrennten Schulklassen unterrichtet werden. […] Zudem sollen nach ethnischer Zugehörigkeit zusammengesetzte Klassenverbände nichtdeutschen Heranwachsenden die Möglichkeit einer späteren Re-Integration in ihren Heimatländern erhalten.“****

 Die Liste ließe sich beliebig erweitern. NPD-Anhänger sind Spinner, weil:
– sie Homosexuellen den Familien-Status aberkennen wollen.
– sie bis heute nicht die neue deutsche Rechtschreibung gelernt haben.
– Frauen ausschließlich auf ihre Mutterrolle beschränken wollen.
– einen „NPD-Wahlkompass“ auf dem Niveau von teste-dich.de haben.

Nach Mark Twain gelten Menschen mit einer neuen Idee so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat. Die Grundideologie der NPDler ist nicht neu ist. Sie setzte sich 1933 bis 1945 durch. Zum Glück für kommende Generationen nicht weiter darüber hinaus. Außer in den Köpfen einiger Spinner.


Alle zitierten Inhalte sind der Website der NPD entnommen.

Einzelnachweis:

* http://npd.de/html/3481/artikel/detail/2100/
** http://npd.de/html/3481/artikel/detail/2096/
*** http://npd.de/html/3481/artikel/detail/2098/
**** http://npd.de/bildung/