Tag 2 als Veganer: Von Versöhnungen und Versuchungen

Der zweite Tag des Vegan-Projekts beginnt mit einer Überraschung. Im Laufe des Alltags machen sich langsam aber sicher Versuchungen bemerkbar. 


Veganes Frühstück

Morgenmensch ist so ziemlich das Gegenteil davon, wie ich mich beschreiben würde. Nicht dass Müsli und Kaffee das besser machen würden, trotzdem sind sie mittlerweile fester Bestandteil eines schlaftrunkenen Morgenrituals. Bisher bestand es zu gut 80 Prozent aus Milch: Café Latte und mit Milchcreme gefüllte Cornflakes – natürlich in Milch oder Yoghurt. Veganes Frühstück ist daher die bis dato größte Herausforderung.

wpid-20150202_075754.jpgSoja-Kakao-Frucht-Müsli
200 ml Soja-Vanille-Drink
Johannisbeeren
Apfel
Banane
Haferflocken
Walnüsse
Kakao

Zubereitung: Um abermals zu versuchen, den Soja-Geschmack zu übertünchen, wurde der Vanille-Drink zusammen mit einem Esslöffel Haferflocken aufgekocht und mit zwei gehäuften Teelöffeln Kakao verrührt. Obst und Nüsse nach Belieben in einer Schüssel mischen. Die Soja-Haferflocken-Kakao-Pampe darüber.

Aufgrund chronischer morgendlicher Unpünktlichkeit war die Sojamilch beim Essen noch lauwarm, was ich im Vorfeld nicht wirklich prickelnd fand.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es schmeckte fantastisch. Der Kakao erfüllte seinen Zweck, das Obst sorgte für Süße und durch die Walnüsse vermisste ich nicht mal mein Schoko-Knusper-Müsli. Selbst der Schuss Vanille-Soja-Drink im Kaffee war unaufdringlich, so dass ich fürs Erste mit Soja-Ersatzprodukten beim Frühstück sehr versöhnt bin.


Unvegane Versuchung

Vor lauter Vollmilchschokolade fällt das vegane Leben nicht einfach
Vegan leben kann auch schon nach einem Tag ganz schön hart sein

Auf der Arbeit sind die Auswirkungen des Vegan-Projekts deutlicher spürbar:

Die Restposten der Weihnachtsschokolade werden ausgebreitet.

Zu den wenigen Lastern, die sich mir zuschreiben lassen, gehört ein hoher Schokoladenkonsum zugestandenermaßen dazu. Umso härter, jetzt nicht zugreifen zu können.


Veganes Mittagessen

IMG-20150202-WA0004Zum Glück habe ich in weiser Voraussicht einen Soja-Schoko-Pudding eingepackt. Der schmeckt tatsächlich sehr lecker und bestätigt die bisherige Erfahrung, dass Kakao den Soja-Geschmack gut überdeckt.

Ansonsten gab es das Kartoffelgratin von gestern, ergänzt um ein paar Erbsen.


Fazit des zweiten veganen Tages

Das Abendessen fällt aus Zeitgründen so aus wie das Mittagessen.

Der zweite vegane Tag war dank des leckeren Frühstücks positiv geprägt – und die (weitestgehend) lässige Zurückweisung von gratis (!) Vollmilchschokolade (!) hätte ich mir im Vorfeld auch nicht zugetraut.


Zurück zum Vegan-Projekt Tag 1                                                                                        Zum Vegan-Projekt Tag 3

Verschlagwortet mit